Sozialdienst katholischer Frauen Aachen

Bischöfliche Stiftung richtet Soforthilfefonds für Frauenhäuser ein

Caritasverband für das Bistum Aachen e.V.

Die Bischöfliche Stiftung „Hilfe für Mutter und Kind“ hat einen Soforthilfefonds für die fünf katholischen Frauenhäuser im Bistum Aachen aufgelegt. Martin Novak (hinten), geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Stiftung, stellte gemeinsam mit Vertreterinnen der Frauenhäuser und der sie tragenden Verbände den Fonds vor. Auf dem Foto sind (v.l.) zu sehen Hülya Gökgöz-Corsten (Leiterin des Frauenhauses des SkF Aachen), Tanja Himer (Geschäftsführerin des SkF Krefeld), Astrid Samuel (stellvertretende Geschäftsführerin SkF Viersen), Karoline Steffens (Geschäftsführerin SKFM Heinsberg), Birgit Richters (stellvertretende Geschäftsführerin SkF Mönchengladbach), Sabine Machado (Sozialpädagogin des Frauenhauses des SkF in Mönchengladbach) und Sigrid Nolde (Leiterin des Frauenhauses des SkF Viersen). DiCV Aache (c) DiCV Aachen
Die Bischöfliche Stiftung „Hilfe für Mutter und Kind“ hat einen Soforthilfefonds für die fünf katholischen Frauenhäuser im Bistum Aachen aufgelegt. Martin Novak (hinten), geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Stiftung, stellte gemeinsam mit Vertreterinnen der Frauenhäuser und der sie tragenden Verbände den Fonds vor. Auf dem Foto sind (v.l.) zu sehen Hülya Gökgöz-Corsten (Leiterin des Frauenhauses des SkF Aachen), Tanja Himer (Geschäftsführerin des SkF Krefeld), Astrid Samuel (stellvertretende Geschäftsführerin SkF Viersen), Karoline Steffens (Geschäftsführerin SKFM Heinsberg), Birgit Richters (stellvertretende Geschäftsführerin SkF Mönchengladbach), Sabine Machado (Sozialpädagogin des Frauenhauses des SkF in Mönchengladbach) und Sigrid Nolde (Leiterin des Frauenhauses des SkF Viersen). DiCV Aache
Do 10. Okt 2019
Monika Herkens

Der Beirat der Bischöflichen Stiftung „Hilfe für Mutter und Kind“ hat beschlossen, für einen Zeitraum von drei Jahren einen Soforthilfefonds für die fünf katholischen Frauenhäuser im Bistum Aachen einzurichten. Der Fonds wird mit einem jährlichen Betrag von 25.000 Euro aus Stiftungsmitteln ausgestattet. Er ist zunächst bis 2021 befristet.

Auf dem Bild: Die Bischöfliche Stiftung „Hilfe für Mutter und Kind“ hat einen Soforthilfefonds für die fünf katholischen Frauenhäuser im Bistum Aachen aufgelegt. Martin Novak (hinten), geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Stiftung, stellte gemeinsam mit Vertreterinnen der Frauenhäuser und der sie tragenden Verbände den Fonds vor. Auf dem Foto sind (v.l.) zu sehen Hülya Gökgöz-Corsten (Leiterin des Frauenhauses des SkF Aachen), Tanja Himer (Geschäftsführerin des SkF Krefeld), Astrid Samuel (stellvertretende Geschäftsführerin SkF Viersen), Karoline Steffens (Geschäftsführerin SKFM Heinsberg), Birgit Richters (stellvertretende Geschäftsführerin SkF Mönchengladbach), Sabine Machado (Sozialpädagogin des Frauenhauses des SkF in Mönchengladbach) und Sigrid Nolde (Leiterin des Frauenhauses des SkF Viersen).